UNTERNEHMENSPROFIL  •  BERATUNGSGEBIETE  •  WIR SUCHEN  •  PERSONAL-NEWS  •  IMPRESSUM / KONTAKT    FEEDBACK

PERSONAL-NEWS Nr.: 03.2020


AKTUELLE PERSONALVERÄNDERUNG IN DER BAU- UND IMMOBILIENBRANCHE


PERSONALENTWICKLUNG

BAP JOB-NAVIGATOR 10/2019: »FÜHRUNGSKRÄFTE«
Die Besetzung von Führungspositionen hat für Unternehmen eine besonders hohe Priorität, denn Führungskräfte tragen maßgeblich zum Erfolg bei, indem sie Projekte oder gesamte Abteilungen leiten. Auch wenn die Positionen mit einem überdurchschnittlichen Gehalt locken, bedeutet die Arbeit als Führungskraft auch, die Verantwortung für ein ganzes Team zu tragen. Vor diesem Hintergrund hat der BAP Job-Navigator die im September 2019 veröffentlichten Jobangebote für Führungskräfte im Vergleich zu allen anderen Positionen betrachtet. Der Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e. V. (BAP) ist die führende Interessenvertretung der Personaldienstleistungs- und Zeitarbeitsbranche in Deutschland. Wie viele Stellen auf Führungsebene wurden insgesamt ausgeschrieben? In welchen Bundesländern und in welchen Berufsgruppen wurden die meisten Führungskräfte gesucht? Die Auswertung ergab, dass 110.352 Jobs für Führungskräfte in Deutschland im September 2019 ausgeschrieben wurden; dies entspricht 9,7 Prozent der Stellen am Gesamtarbeitsmarkt. Davon waren knapp ein Prozent Positionen im Bereich Vorstand und Geschäftsführung sowie in der Bereichs- und Hauptabteilungsleitung. Abteilungs- und Gruppenleitern standen etwas mehr als 43.000 Jobs (3,8 Prozent) zur Verfügung. Für Projektleiter lag das Stellenangebot bei rund 5,1 Prozent. Eine hohe Bedeutung bei der Besetzung von Führungspositionen kommt dabei den Personaldienstleistern zu: Im September wurden 37.322 Jobs und damit 33,8 Prozent aller verfügbaren Stellenangebote für Führungskräfte von Personaldienstleistern veröffentlicht. Bei der Auswertung der einzelnen Berufsgruppen fällt auf, dass Führungskräfte verstärkt in Bereichen gesucht werden, die stark von der Digitalisierung geprägt sind. Mit weniger als 0,1 Prozent am Gesamtstellenmarkt und damit auf den drei letzten Plätzen im Ranking der Führungskräfte nach Berufsgruppen landen das Personalwesen mit 1.700 Jobs, der Bereich Einkauf/Materialwirtschaft mit 1.606 Jobs sowie das Rechts- und Steuerwesen, welches nur 886 Jobs in Führungspositionen ausschrieb. (Quelle: www.personalintern.info)


PERSONALRECHT

KEINE ÜBERWÄLZUNG DER LEASINGRATEN AUF ERKRANKTEN ARBEITNEHMER NACH ABLAUF DER ENTGELTFORTZAHLUNG
Eine Vertragsklausel, mit der ein erkrankter Arbeitnehmer zur Übernahme der Leasingkosten für den Zeitraum nach Ablauf der sechswöchigen Entgeltfortzahlung verpflichtet wird, ist unwirksam (ArbG Osnabrück, Urt. 05.11.2019, Az.:3 Ca 229/19). Der Entscheidung lag der folgende Sachverhalt zugrunde: Der Arbeitgeber hatte der Arbeitnehmerin zwei Diensträder für einen Zeitraum von 36 Monaten überlassen. Hierfür hatte die Arbeitnehmerin auf einen Teil ihrer arbeitsvertraglichen Vergütung in Höhe der Leasingraten verzichtet. Grundlage dieser Überlassung der Diensträder war ein dreiseitiger, von dem Arbeitgeber, der Arbeitnehmerin und dem Leasinggeber unterschriebenem Leasingvertrag. Danach war der Arbeitgeber berechtigt bei Ruhen des Arbeitsverhältnisses (z.B. wegen Elternzeit) oder für den Zeitraum ohne Lohnbezug das Dienstrad schriftlich mit einer Frist von 14 Tagen zurückzufordern. Sofern der Arbeitgeber von seinem Recht auf Herausgabe des Dienstrades keinen Gebrauch machte, war der Arbeitnehmer verpflichtet, für die Dauer der Unterbrechung der Gehaltszahlung die Leasingraten an den Arbeitgeber zu zahlen. Die Arbeitnehmerin erkrankte und der Arbeitgeber machte keinen Gebrauch von seinem Recht auf Herausgabe der Diensträder, sondern verlangte vielmehr nach Ablauf der sechswöchigen Entgeltfortzahlung die Leasingraten von der Arbeitnehmerin erstattet. Das ArbG Osnabrück wies die Klage ab. Die Klausel im Leasingvertrag zur Übernahmeverpflichtung der Leasingkosten sei intransparent und damit nicht Vertragsbestandteil geworden, §305c BGB. Die Verpflichtung zur Übernahme der Leasingraten bei Wegfall der Vergütung sei in dem Vertrag nicht ausreichend deutlich gemacht und widersprüchlich formuliert. Des Weiteren stelle die Vertragsklausel eine unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers i.S.v. § 307 BGB dar. Es mag mit den wesentlichen Grundgedanken des Entgeltfortzahlungsgesetzes vereinbar sein, dass bei entsprechender Vertragsgestaltung der Arbeitgeber das Dienstrad bei Ablauf des sechswöchigen Entgeltfortzahlungszeitraumes von dem erkrankten Arbeitnehmer zurückfordert. Das Dienstrad sei Teil des (Sach-)Bezuges. Der verständige Arbeitnehmer müsse aber nicht damit rechnen, dass darüber hinaus der Arbeitgeber in diesen Fällen auch die Leasingkosten und damit sein Unternehmerrisiko auf den erkrankten Arbeitnehmer abwälze. Auch sei es unangemessen, dass der Arbeitgeber die Erstattung der Leasingraten verlangen könne, ohne dass genau geregelt sei, unter welchen Voraussetzungen er verpflichtet sei, den Leasinggegenstand, also das Dienstfahrrad, heraus zu verlangen. Das Urteil ist rechtskräftig. Rechtsanwältin Stephanie Priewe, Kanzlei Engel und Feest, Bremen, www.kef-legal.de/  (Quelle: www.personalintern.info)


PERSONALITERATUR

FINANZIERUNG FÜR START-UPS UND JUNGE UNTERNEHMEN
Businessplan, Preiskalkulation, Finanzierungsmöglichkeiten
Um ihre Geschäftsidee umsetzen zu können, stehen Start-ups und junge Unternehmen vor der Herausforderung, die erforderlichen Geldmittel zu beschaffen. Welche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten Gründern zur Verfügung stehen, erfahren Sie in diesem Buch. Unabdingbar für eine Investitionsbereitschaft ist ein solider Businessplan. Der Herausgeber stellt den Aufbau und die wichtigsten Bestandteile eines Businessplans vor, wobei ein besonderer Fokus auf dem Finanzplan liegt. Mit einer ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung können Sie einen überzeugenden Businessplan erstellen, damit Kapitalgeber bereit sind, in Ihr Geschäftsmodell zu investieren. Jörg Wöltje (Hrsg.), ISBN: 978-3-648-13046-9 (HAUFE Verlag), Euro. 34,95 (D). (Quelle: www.personalintern.info)


PERSONALGEDANKEN


Wenn's alte Jahr erfolgreich war, dann freue Dich aufs Neue
und war es schlecht - ja dann erst recht!
(Albert Einstein)


(Und wenn es erfolgreich war, einmal innehalten und dankbar sein)
(Lutz Kehrberg)

 


Diese Seite wird jeden Freitag aktualisiert. (letzte Aktualisierung: 17.01.2020)
Wir freuen uns auch über konkrete Hinweise unserer Leser zu aktuellen und berichtenswerten News.


          [KONTAKT] a>